Koalitionsoptionen: Kraft lehnt Rot-Rot-Grün ab

imagoAlles oder nichts: NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erteilt im Interview Rot-Rot-Grün eine deutliche Absage, auch eine Große Koalition und eine Minderheitsregierung sieht sie kritisch. Doch was geschieht, wenn es für SPD und Grüne nicht reicht?

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-921084.html
  1. #1

    Auch Kraft peilt ganz unverholen

    die große Koalition an! Hatte sie immer für eine der letzten SozialdemokratenInnen gehalten! Jetzt zählt wohl doch nur der Machtgewinn! Schade, hatte gerade von ihr mehr Sozialdemokratie erwartet!
    In einer großen Koalition wird sich der Niedergang der spd rapide beschleunigen!
  2. #2

    optional

    Wann kapieren SPD und Grüne endlich, dass die kindskopftrotzige Ablehnung einer Zusammenarbeit mit der Linken nichts als Steigbügelhalterei für Merkel und weitere Jahre Gesellschaftsspaltung sind?
  3. #3

    Zu diesem Thema glaube ich keinem Politiker aus keiner ....

    Partei, denn regieren - bzw. Verantwortung übernehmen (wenn sie das nur täten!) - wollen sie alle. Und dafür geben sie alles. Wir werden am Wahltag abends sehen, was die Worte von Frau Kraft wert sind.
  4. #4

    Sehr gut Frau Kraft,

    was macht Herr Steinbrueck nach der Wahl ?
  5. #5

    sage mir, mit wem Du koalierst,

    und ich sage Dir, wo Du politisch zu orten bist.
  6. #6

    Frau Kraft hat auch an Glanz verloren..

    Diese überflüssige Attitüde, Rot-Rot ausdrücklich abzulehnen macht die SPD nicht attraktiver. Dafür windet sich Frau Kraft wie ein Wurm um eine Koaltitionsaussage herum. Ich kenne niemanden, nicht mal unter den SPD Wählern meines Bekanntenkreises, der eine grosse Koalition will. Das würde bedeuten, 4 Jahre Regierung ohne Opposition weil sich die beiden Parteien sehr bequem einrichten werden.
    Dann lieber Rot-Rot-Grün
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Alles oder nichts: NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erteilt im Interview Rot-Rot-Grün eine deutliche Absage, auch eine Große Koalition und eine Minderheitsregierung sieht sie kritisch. Doch was geschieht, wenn es für SPD und Grüne nicht reicht?

    SPD: NRW-Ministerpräsidentin Kraft schließt Rot-Rot-Grün aus - SPIEGEL ONLINE
    Also kann es eine "Große Koalition und eine Minderheitsregierung" geben aber keine koalition mit der Die Linke! Ich finde es absurd das sich diese SPD so gegen die Die Linke wehrt da sie ja selber eine linkspolitische partei ist. Aber mitd em idologischen gegner sprich die CDU kann man es sich schon vorstellen. Wozu dann noch die SPD (wählen)?
  8. #8

    optional

    Solange die SPD nicht bereit ist ein Bündnis mit den Linken einzugehen und ihre Parteiinteressen vor dem deutschen Volke setzt, so lange werde ich keine SPD mehr wählen.
  9. #9

    Ihr könnt es noch so oft wiederholen,

    seit der Ypsilanti-Affäre glaube ich das nicht. Dagmar Metzger wurde bis heute nicht rehabilitiert.