Jungunternehmer in Sibirien: Komm doch morgen wieder vorbei

sagaanEr kam zum Zivildienst, blieb fürs Studium und verkauft jetzt Birkenrinde. Einheimische grübelten: Ist der verrückt oder ein Spion? Tim Mergelsberg fühlt sich in Sibirien wie auf dem Flohmarkt: Nie bekommt er, was er will. Und geht trotzdem nicht mit leeren Händen.

http://www.spiegel.de/karriere/ausla...-a-919044.html
  1. #1

    Super spannend und mutig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er kam zum Zivildienst, blieb fürs Studium und verkauft jetzt Birkenrinde. Einheimische grübelten: Ist der verrückt oder ein Spion? <i>Tim Mergelsberg</i> fühlt sich in Sibirien wie auf dem Flohmarkt: Nie bekommt er, was er will. Und geht trotzdem nicht mit leeren Händen.

    Deutscher Unternehmer berichtet vom Leben in Sibirien - SPIEGEL ONLINE
    Nicht mein Ding, aber ich finde es toll wenn andere das einfach so machen. Hut ab und noch viel Glück. So eine Dose würde ich auch gerne mal halten.
  2. #2

    Birke

    Die Birke liefert auch noch andere Produkte, wie z. B. Birkenteer, Birkenpech und Birkensirup.
    Alles alte Rezepte mit interessantem Potenzial.
  3. #3

    Kurze Frage

    Das ist nur die Rinde, nicht die Safttragende Schicht der Birken, oder? Die Rinde waechst also nach? Ansonsten wuerden doch die Baeume nach dem Ernten absterben
  4. #4

    Warum sollen 150 bis 200 Euro für 5.000 km Bahnfahrt ab Moskau (und noch ein paar mehr ab Passau) teuer sein? Okay, zu Sowjetzeiten war das billiger, da zahlten Einheimische 1983 für Moskau-Irkutsk 17 Rubel in der Holzklasse, das waren umgerechnet 60 DM, also 30 Euro (zum Vergleich: 0,75 l bulgarischer Sekt im Speisewagen: 8 Rubel = 28 DM = 14 Euro). Touristen zahlten im gepolsterten Viererabteil das Zehnfache. Die Reise war traumhaft! Die Gegend auch. ;-)
  5. #5

    Prima Produkte

    Wir haben einige dieser Dosen übers Internet bestellt. Ein bisschen teuer, aber wenn einem so etwas gefällt, ganz prima.
  6. #6

    Zitat von Brown_Jenkin Beitrag anzeigen
    Das ist nur die Rinde, nicht die Safttragende Schicht der Birken, oder? Die Rinde waechst also nach? Ansonsten wuerden doch die Baeume nach dem Ernten absterben
    m.W. sterben die Bäume ab bzw. werden dann gefällt und GEBRAUCHT.
  7. #7

    Tee aus Sibirien?

    Das kann auch nur ein deutscher Unternehmer in Deutschland verkaufen... Tschaj indijskij und tschaj grusinskij werden beide nicht dort hergestellt obschon sie dort getrunken werden. Aber vielleicht war es ja Kräutertee. Das Projekt Istok (= Quelle) hat jedoch meine volle Sympathie. Auch in Deutschland unterstütze ich Behindertenwerkstätten, das ist in meinen Augen gelebte Integration.
  8. #8

    Ein sympathischer junger Mann - und wie weise, sich gegen ein Turbo-Elite-Stundium zu entscheiden, den nötigen Abi-Notenschnitt hätte er vermutlich gehabt. Für die beschriebenen russischen Verhältnisse scheint der Aufbau des Geschäfts dann sogar sehr zielstrebig erfolgt zu sein.
    Ich selber hatte vor vielen Jahren so einen Brotkorb aus Birkenrinde in einem Münchner Bio-Supermarkt in der Hand, mich aber leider damals nicht zum Kauf entschließen können. Da ich immer noch nach einer geeigneten Aufbewahrung suche, wäre es sicher einen Versuch wert. Allerdings mag ich sowas dann doch eher nicht - wie schon im Artikel angedeutet - im Internet bestellen.
    Mir fiele spontan ein zusätzlicher Vertriebsweg ein, der geradezu auf die Person des Gründers zugeschnitten wäre und auch positiv auf das Onlinegeschäft rückwirken könnte: Wie wäre es, mit Lichtbildervorträgen zur Baikalseeregion durch die deutsche Provinz zu tingeln, mit anschließendem Verkauf der Birkenrindeprodukte, eventuell angekurbelt durch die Verkostung von Birkensaftschnapps? Die Investitionen für (gebrauchte?) Technik sollten sich in Grenzen halten und falls entsprechende professionelle Dias noch nicht vorhanden sind, findet sich in Rußland bestimmt was Passendes.
    Jedenfalls viel Erfolg mit den Dosen und eventuellen anderen Vorhaben!
  9. #9

    Interessante Frage ;-)

    Zitat von Brown_Jenkin Beitrag anzeigen
    Das ist nur die Rinde, nicht die Safttragende Schicht der Birken, oder? Die Rinde waechst also nach? Ansonsten wuerden doch die Baeume nach dem Ernten absterben
    Aber ich denke, die äußere Schicht regeneriert sich; sonst wäre es doch einfacher, die Bäume zu fällen und anschließend zu schälen. Die Kletterei sieht gefährlich aus...