Verurteilung nach Yahoo-Verrat: Chinesischer Journalist vorzeitig aus Gefängnis entla

DPA/ Committee to Protect JournalistsWeil Yahoo seine E-Mails an die chinesische Regierung weitergab, wurde der regimekritische Journalist Shi Tao 2005 zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Nun wurde er frühzeitig aus der Haft entlassen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-921026.html
  1. #1

    Ausgerechnet die US-Behörden...

    .... kritisierten Yahoo.

    Voll der Lacher, wenn man sieht, wie sie den Manning folterten und für Ewigkeiten Gefängnis verurteilten.
    Und die Menschenjagd auf Edward Snowden.

    Die USA stellen China bzgl. Menschenrechtsverletzungen doch weit in den Schatten, weil sie sie eben nicht nur auf eigenem Territorium begehen, sondern weltweit.
  2. #2

    optional

    Der Mann war mehr als acht Jahre in Haft. Und das nennen Sie "frühzeitig"?!
  3. #3

    optional

    Was kann der deutsche Yahoo-Nutzer tun? Richtig: Yahoo nutzen, schauen, wer dort auf Yahoo Werbung betreibt und genau diese Firmen boykottieren. Das verlangt natürlich Konsequenz und Ausdauer, aber es wird sich lohnen.
  4. #4

    Dieser Mann sollte Yahoo...

    Jetzt in den USA vor Gericht zerren bis zum letzten Atemzug!!!
  5. #5

    Weiter Hintergründe zu Shi Tao

    Vor dem US Kongress gab es im Zusammenhang mit der Verurteilung und Inhaftierung von Shi Tao und weiteren Betroffenen denkwürdige Anhörungen 2006 und 2007. Bei der ersten dieser beiden Anhörungen waren auch Microsoft, Cisco und Google geladen. Trotz der Prominenz von Yahoo! bei Internetnutzern weltweit, insbesondere hinsichtlich der Nutztung der Emailservices, gab es damals nur eine sehr geringe öffentliche Wahrnehmung dieser Vorgänge.

    Nach langer Recherche konnte ich gerade mal zwei Protestseiten auffinden. Jim Etchinson ( http://booyahoo.blogspot.de/ ) betreibt die bekanntere. Eine weitere ist ( http://www.boycottyahoo.com/ ).

    Als ich mir die damaligen Anhörungen angeschaut hatte, war ich so fassungslos angesichts der Äußerungen des Chefjuristen von Yahoo! Michael Callahan wie auch weiterer Äußerungen von Vertretern der anderen geladenen Firmen, dass ich die verfügbaren Materialien gerne in zusammengefasster und aufbereiteter Form auf einer Webseite zur Verfügung stellen wollte, mit dem Ziel, eine dauerhafte Verlinkung im Yahoo!-Eintrag von Wikipedia zu erreichen.

    Die gesammelten Video- und Textmaterialien finden sich nachwievor auf meinem Webserver unter http://kraak.info/yahoo/ , unter anderem auch die vollständigen Kongressanhörungen.