Emnid-Umfrage: Steinbrück holt im Kanzlerduell auf

AP/dpaDer Abstand zur Union und zu Angela Merkel schrumpft: Bei der Kanzlerfrage hat SPD-Kandidat Peer Steinbrück aufgeholt - 35 Prozent der Deutschen wollen ihn als Regierungschef. Auch die SPD befindet sich im Aufwind.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-921021.html
  1. #1

    optional

    Ja, die tolle Wahlwette. Damit man nur schätzen kann, für wie dumm man das Deutsche Volk hält. Eine echte Onlineumfrage traut ihr euch wohl nicht....
  2. #2

    Na dann ...

    ... hat der zukünftige ehemalige Kanzlerkandidat ja doch gewonnen! 35% der Deutschen wollen Ihn als Kanzler!
    Dann guckt die Kanzlerin mit ihren mageren 50% ganz schön dumm aus der Wäsche!
    Bravo SPON - so macht man objektiven Journalismus!
  3. #3

    Zitat von mapel911 Beitrag anzeigen
    Ja, die tolle Wahlwette. Damit man nur schätzen kann, für wie dumm man das Deutsche Volk hält. Eine echte Onlineumfrage traut ihr euch wohl nicht....
    Welchen Mehrwert erhoffen Sie sich denn von einer nicht-repräsentativen Onlineumfrage?
  4. #4

    Ich lach' mich weg ...

    AfD 3% - wem wollen die "Weisen aus dem Umfrageland" den Schwachsinn eigentlich (jetzt) noch erzählen? Die Altparteien lügen uns an und sich selbst in die Tasche. Ich freue mich auf den 22.09.
  5. #5

    Alternative für Deutschland wird im nächsten Bundestag sein

    Liebe Zeitgenossen,

    Die wahrheitswidrigen, manipulierten Umfragen nimmt niemand mehr ernst, der um den absoluten Machtanspruch des politisch-medialen Komplexes weiß. Einzig und allein Wahlbetrug könnte den Einzug stoppen. An eine konzertierte Aktion der Landeswahlleiter möchte ich allerdings nicht glauben (an Mikrobetrug schon).

    Gruß
    Galater 1,8-9
  6. #6

    Der Wähler wacht auf!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Abstand zur Union und zu Angela Merkel schrumpft: Bei der Kanzlerfrage hat SPD-Kandidat Peer Steinbrück aufgeholt - 35 Prozent der Deutschen wollen ihn als Regierungschef. Auch die SPD befindet sich im Aufwind.

    Emnid-Umfrage: Steinbrück und SPD holen auf - SPIEGEL ONLINE
    Die letzten 2 Wochen haben allen deutlich gemacht, dass - im Gegensatz zu Steinbrück - Merkel große Mängel hat, einen demokratischen Staat wie Deutschland politisch weiterzuentwickeln. Unter Merkel herrscht nicht nur Stillstand, sondern Rückentwicklung der Solidargesellschaft in unsoziale Strukturen. Die FDP mag zwar das Hauptübel sein, aber Merkel ist die Verantwortliche für diese Entsolidarisierung der Gesellschaft. Merkel macht nicht Politik für alle, sondern will sich selbst nur an der Macht halten, ohne eine eigene Vorstellung von der Gesellschaft zu haben. Sie muss abgewählt werden, damit diese Gesellschaft nicht auseinanderdriftet!!! Steinbrück sollte mit den Grünen und den Linken neue Perspektiven für diese Gesellschaft aufzeigen und einschlagen. Wir brauchen neue Impulse, um den Finanzmärkten, der Ausspionierung der Bürger, der Entsolidarisierung und der Privatisierung Widerstand zu leisten.
  7. #7

    Gezielte Wahlmanipulation durch tendenziöse Artikel sind wir von SPON ja schon gewohnt. Da wird die eigene Wahlwette schön gross und bunt aufgemacht im Umfragestil präsentiert und die eigentlichen Ergebnisse der Umfragen werden nur teilweise genannt (wieviel Prozent hat die SPD jetzt bei Emnid ?). Die "Vierte Macht", bjäch !
  8. #8

    Zwei Drittel wollen ihn nicht

    Reisserischer Titel, 35% wollen Steinbrück, ein adäquater Titel wäre gewesen: Zwei Drittel wollen Steinbrück nicht
  9. #9

    @optional

    " Eine echte Onlineumfrage"?
    Dann erklären sie dem geneigten Leser bitte wie diese denn repräsentativ sein soll.
    Bin gespannt....